Elektrogrill Stiftung Warentest im Vergleich

By | 24. März 2015

Auch ohne Kohle kann man lecker Grillen! – Elektrogrills im Vergleich

Es muss nicht immer ein Holzkohlegrill sein, deshalb wurden hier einige Elektrogrills von Verbrauchern getestet.

Tefal GC3060 TestBis heute hält sich das Vorurteil, dass offenes Feuer für leckeres Grillen unerlässlich ist. Seit einigen Jahren sind jedoch Elektrogrills immer mehr auf dem Vormarsch. Michael Hoffman, der Grillkönig der German Barbecue Association aus dem Jahr 2016 und Gewinner vieler weiterer Grillwettbewerbe bestätigt, dass ab einer Leistung von 2000 Watt Grillen leckeres auf einem Elektrogrill absolut möglich ist.

 

Elektrogrill mit Deckel

Die Stiftung Warentest widmete sich dem Thema Elektrogrill und prüfte fünf Modelle. Jeder einzelne Elektrogrill erfüllte hierbei die Forderung des deutschen Grillmeisters und kam mit einer Philips HD6360 TestberichtLeistung von mindestens 2000 Watt auf einen guten Wert. Die teuersten Modelle (der Q140 von Weber und der Outdoorchef City Electro 420) verfügen zusätzlich über eine Kugel, wie man sie von einem Holzkohle-Kugelgrill her kennt. Unter so einer Haube verteilt sich die Hitze besonders gut und gart das Grillgut dabei von allen Seiten. Dies macht neben dem klassischen Grillen auch die Zubereitung mit fortschrittlichen Garmethoden möglich.

zur Empfehlung: Tefal GC 702

 

Elektrogrill Eigenschaften

Bei dem Philips HD 6360 und dem Severin PG 2785 kommt die Hitze ausschließlich von unten. Der Philips verfügt zwar auch über einen Deckel aus Glas, doch dieser kann die Wärme im Inneren nicht so speichern, wie der Outdoorchef und der Weber Elektrogrill. Der Severin hat überhaupt keinen Deckel und erlaubt somit überhaupt kein indirektes Grillen. Auch wenn am Gehäuse ein Windschutz befestigt ist, kühlte bei dem Severin die Oberseite des Grillguts ziemlich schnell aus. Der fünfte und letzte Testteilnehmer, der Tefal GC 3060 umschifft dieses Problem sehr gekonnt. Bei dem Tefal handelt es sich nämlich um einen sogenannten Kontaktgrill, der das Grillgut gleichzeitig von unten und von oben grillt. Das Grillgut wird so regelrecht eingeklemmt und wird dadurch sehr knusprig und bleibt im Inneren schön saftig.

 

Unterschiede in der Ausstattung

Severin PG 8521 Barbecue TestDie durch die Verbraucher getesteten Elektrogrills unterschieden sich im Vergleich nicht nur durch die verschiedenen Bauweisen, sondern auch im Preis gab es gravierende Unterschiede. Der Tischgrill von Severin kostet nur günstige 35 Euro, während der teuerste Elektrogrill von Weber schon 250 Euro kostete. Dabei hatte das mit der Heizleistung gar nicht so viel zu tun. Der Severin verfügte sogar über eine höhere Heizleistung als die Konkurrenten. Er fängt herabtropfendes Fett zuverlässig in einer Wasserschale auf. Dies hat den Vorteil, dass das Grillgut nicht so sehr verkohlt und sich weniger Rauch entwickelt. Somit entstehen auch weniger gesundheitsschädliche Substanzen. Er reflektiert aber dafür die Hitze nicht so gut. Der Fisch oder das Fleisch kommt also trotz höherer Heizleistung nicht schneller auf den Tisch.

 

Die Grillfläche

Zumeist wird ja in Gesellschaft gegrillt, dazu eignet sich ein Elektrogrill ganz besonders. Während bei einem Holzkohlegrill, der Grillmeister ja meist alleine arbeitet, kann bei einem Tischgrill gemeinsam gegrillt werden. Hierzu sollte der Elektrogrill aber eine ausreichend große Grillfläche besitzen, damit man sich beim Grillen nicht in die Quere kommt.

zur Empfehlung: Tefal GC 702

Die Hitze

Für die Qualität der Grillergebnisse ist die Hitze ganz besonders ausschlaggebend. Ganz im Gegensatz zum Braten oder Garen in einer Pfanne, werden die Lebensmittel nur kurz, dafür aber sehr Russel Hobbs 17888 Grillflächegroßer Hitze ausgesetzt. Das Ziel sind hierbei die leckeren Röstaromen. Bei einem Elektrogrill hängt die Hitze von zwei Faktoren ab. Zum einen der Abdeckung und zum anderen natürlich von der Wattleistung. Grundsätzlich gilt dabei, je höher die Watt-zahl, desto höhere Temperatur kann der Grill erzeugen. Durch eine Abdeckung lässt sich die Hitze dann besser speichern. So können die Temperaturen dann nochmals erhöht werden. Darüber hinaus sollte die Temperatur stufenlos regelbar sein, so wie auch bei unseren drei Vergleichssiegern.

 

Die Ausstattung

Wer über einen Garten oder Balkon verfügt und auch mal draußen grillen möchte, sollte darauf achten, dass bei dem Grill auch ein Gestell vorhanden ist. Bei einigen Anbietern kann so ein Gestell auch nachträglich erworben werden. Bei der Verwendung im Freien sollte zumindest ein Windschutz, besser eine Abdeckhaube vorhanden sein.

 

Die Reinigung

Beim Grillen kommt es häufig vor, dass Bratensäfte oder Fett von dem Rost tropfen. Diese Rückstände müssen natürlich nach dem Grillen entfernt werden. Damit dies ohne großen Aufwand vonSpülmaschinenfest Statten geht, sollte die Reinigung einfach möglich sein. Vorteilhaft ist es daher, wenn sich das Modell weitestgehend auseinandernehmen lässt. So lässt sich jedes Teil einzeln und gründlich reinigen. Die Einzelteile einiger Hersteller lassen sich auch bequem in die Spülmaschine stellen, das macht die Reinigung noch einfacher und hygienischer.

zur Empfehlung: Tefal GC 702

 

Der Preis

Der Preis ist bei den Elektrogrills oft eine Frage der Qualität. Wer durchaus mit einer einfacheren Verarbeitung zufrieden ist, der kann einen Elektrogrill für etwa achtzig Euro bekommen. Wer Wert auf hochwertige Materialien und eine lange Lebensdauer legt, der muss wohl mindestens 100 bis 120 Euro investieren.

 

Das Fazit zu den Elektrogrills:

Auch wenn sich die Preise so enorm unterscheiden, machen die Grillergebnisse das nicht unbedingt, außer bei dem Severin. Grundsätzlich müssen sich die Grillergebnisse mit einem Elektrogrill nicht hinter denen eines Holzkohlegrills verstecken. Der Weber und der Outdoorchef grillten dabei Gemüse, Würstchen und Steaks am besten. Der Weber Q140 lag aufgrund seiner hochwertigen Verarbeitung und der einfachen Handhabung im Vergleich ganz vorne. Mit dem Outdoorchef und dem Weber Elektrogrill macht man auf jedem Fall nichts falsch. Zumal beide Hersteller neben dem eigentlichen Grill noch eine ganze Menge an Zubehör, wie Wokpfannen, Pizzaplatten und Ähnliches anbieten.

Wir empfehlen Ihnen hier unseren Vergleichssieger:

Die Vergleiche und Berichte der verschiedenen Artikel und Geräte sind beim Kauf auf jedem Fall eine Hilfe und sparen Zeit bei der Entscheidung. So kann jeder schnell herausfinden, welcher Grill für ihn geeignet ist. Bei dem Online Händler Amazon lassen sich die verschiedenen Geräte günstig finden und Fragen zu den Grills werden von den Anbietern meist zügig beantwortet. Die Beiträge und Kommentare der Kunden enthalten in der Regel auch ausführliche Informationen über das Grillvergnügen. Der Vergleich lohnt sich hier allemal.

Hier geht es zurück zum Elektrogrill Vergleich